Wenn Unternehmen neue Mitarbeiter über Zeitungsannoncen oder Jobportale suchen fällt auf, dass in vielen Anzeigen häufiger folgende Wörter/Sätze enthalten sind:

  • hohes Engagement
  • hohe Motivation
  • Sie besitzen eine hohe Einsatzbereitschaft….
  • Identifikation mit dem Unternehmen
  • Sie bringen ein ausgeprägtes Interesse für…..
  • Leidenschaft
  • Sie haben eine Vorliebe für…..

Ich glaube da könnte ich jetzt noch hundert weitere Beispiele aufzeigen, aber das würde den Kern dieses Artikels nicht treffen.

Unternehmen suchen also ganz klar Mitarbeiter, die sich mit dem  Unternehmen, seiner Philosophie und den Produkten identifizieren können. Mal klappts und mal klappts nicht. Die Grundvoraussetzung dafür, dass sich ein Arbeitnehmer bei einem Unternehmen bewirbt sollte aber bereits das Interesse am Unternehmen sein. Ja, natürlich suchen Arbeitnehmer auch Jobs des Jobs wegen. Aber ich bin der Meinung, dass Arbeit so weit es geht eben auch Spaß machen sollt. Dann ist man mit Eifer dabei. ;-)

Wenn ein Unternehmen sich nun mit dem Gedanken trägt in den Bereich SEO/SEA vorzustoßen und sich noch nicht so sicher ist wie sie dieses Feld bearbeiten könnten, greifen viele im ersten Schritt zu den Dienstleistungen einer Agentur.

Aber wie gestaltet es sich mit der Motivation und dem Arbeitseifer der Agentur. Können Agenturen auch hundertprozentig hinter den Produkten des Kunden stehen und sich selbst damit identifizieren?!?

Aus Kundensicht: Wird einer Agentur Einsatzbereitschaft oder die Identifikation mit den Produkten des Unternehmens abverlangt wie einem Angestellten?

Ich will nicht sagen, dass jeder Angestellte total motiviert hinter seinem Arbeitgeber steht, da gibt’s auch genug, die eigentlich viel „dumm-rumm-schwätze“ und sonst nix tun. Aber der Angestellte ist näher am Produkt dran und weiß häufig gut über die Markt- bzw. Konkurrenzsituation Bescheid.

Es mag sicherlich Agenturen geben, die die Ansprüche des Kunden erfüllen können, aber nicht selten äußert sich bei dem einen oder anderen Unternehmen nach ein paar Monaten die Unzufriedenheit.

Die Agentur nimmt sich nicht der Dinge an, die das Unternehmen kommuniziert, wie z.B. korrekte Ansprache der Zielgruppe, trifft die Agentur bei Google AdWords z.B. mit seinen Anzeigentexten den Kern der Zielgruppe, oder schießen sie voll am Ziel vorbei?

Das Unternehmen kann jedoch auch Glück haben und einen Kundenberater bekommen, bei dem sich die privaten Interessen mit den Tätigkeiten des Unternehmens decken, z.B. die Betreuung eines Modelabels bei hohem eigenen Interesse an der Modewelt. Dieser hat also bereits einen guten Überblick über den Markt, wie die Konkurrenz aufgestellt ist und welche Keywords sich von vornherein gut für den Kunden eignen und welche nicht.

Leider ist das nicht grundsätzlich so, und damit kommt es auch immer häufiger zu einem Agentur-Hopping oder dem Aufbau einer eigenen Online-Marketing Abteilung im Unternehmen. Der Vorteil dabei ist natürlich dann, dass der Zeitrahmen den der Mitarbeiter innerhalb des Unternehmens für seine Aufgaben hat wesentlich höher ist und durch die ständige Auseinandersetzung des Angestellten mit dem Unternehmen er auch viel besser weiß, was passt und was nicht.

Mal abgesehen davon, dass jemand intern immer besser und schneller zu erreichen ist, als jemand der in einer Agentur arbeitet und auf vielen Außenterminen ist.